Eine spannende und interaktive Wanderausstellung zu den Themen: Hausstaubmilben, Radon, Lüften, Wohngifte und Elektrosmog. Jedes Gebiet wird in einem eigenen Raum behandelt. Heikle Punkte und Tipps dazu sind in einer Musterwohnung angegeben. Laien erfahren so auf einfache Weise, wie man sich gesund einrichtet. Die Ausstellung wurde an allen grossen Publikumsmessen in der Deutschschweiz gezeigt. Das Echo bei Auftraggebern, Besuchern und Medien war äusserst positiv.

Die Biologische Vielfalt unseres Planeten ist zum zentralen Thema für das Überleben der Menschheit geworden. Zusammen mit einem Wissenschaftsjournalisten erarbeitete Sinnform ein leicht verständliches Buch zum aktuellen Wissenstand. Das Buch, das beim Birkhäuser Verlag erscheint, bringt erstmals eine umfassende Bestandesaufnahme der Situation in der Schweiz. Darüber hinaus stellt es ausführlich die neuesten Forschungsresultate aus dem Schweizer Biodiversitätsprojekt des NF vor.

Die Schweizerische Krebsliga und die Stiftung 19 planten eine Wanderausstellung zum Thema Gesundheitsförderung und Vermeidung von Krebs. Insbesondere sollten bislang wenig sensibilisierte Schichten motiviert werden, sich in ihrem Alltag gesünder zu verhalten. Sinnform führte mit Expertinnen und Experten einen Workshop durch und erarbeitete ein umfassendes Ausstellungskonzept.

Das neu formierte Staatssekretariat für Wirtschaft will sich an Tagungen, Konferenzen und sonstigen Events vorstellen. Es tut dies nun mit attraktiven Leuchtsäulen, wo sich Interessierte mit Broschüren bedienen können.

Im Hinblick auf eine Volksabstimmung (Verkehrshalbierungsinitiative) wollte der Verein umverkehR ihr Anliegen einem breiten Publikum näher bringen. Dazu erarbeitete eine interne Arbeitsgruppe mit massgeblicher Beteiligung von Sinnform eine Abstimmungszeitung in Grossauflage (2 Millionen). Mit der Zeitung gelang es, unterschiedlichste Zielgruppen anzusprechen und der Organisation einen sympathischen, positiven Auftritt zu verschaffen.

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA fördert Veranstaltungen, die eine Begegnung mit den Kulturen des Südens oder des Ostens ermöglichen, etwa das Filmfestival Locarno oder das Musikfestival «Afro Pfingsten» in Winterthur. Ziel dieses Engagements ist es, das Verständnis für die Menschen aus den genannten Weltteilen zu wecken und die Solidarität mit ihnen zu fördern.

Die Stiftung Mensch, Gesellschaft, Umwelt wurde nach der Chemiekatastrophe in der Schweizerhalle ins Leben gerufen. Ziel war es, ein interdisziplinäres Forschungs- und Ausbildungsprogramm zu schaffen. Zum 5-jährigen Jubiläum der Stiftung haben wir eine 30-seitige Broschüre realisiert, die das bisher Erreichte und das Programm der Stiftung populär vorstellt.

Die dreijährige Kampagne "Mund auf statt Augen zu" hatte zum Ziel, Jugendliche für den Umweltschutz zu gewinnen. Grundidee war, Jugendliche zu informieren, zu einer künstlerischen Arbeit zu motivieren und das Resultat via Werbung und Medien einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Beteiligt waren neben Sinnform einige weitere Agenturen.

Zum 25-jährigen Geburtstag gab die Schweizerische Gesellschaft für Umweltschutz das sogenannte Grünbuch zur Nachhaltigkeit heraus, mit dem Tital Allianzen und Aufbruch. Darin finden sich 10 Porträts mit Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Umweltorganisationen und Wirstschaft. Die Texte zeigen, wie es Vordenker(innen) in ihrem eigenen Leben mit der Nachhaltigkeit halten.

Erstmals anlässlich der 700-Jahr Feiern der Eidgenossenschaft durchpflügte das Ökoschiff ein Schweizer Gewässer. In seinem Bauch befand sich eine spannende Ausstellung mit lebendigen einheimischen Fischen und ein Kursraum für Schulen. Das Schiff wurde zum Grosserfolg und kursiert seither praktisch jedes Jahr auf einem anderen Gewässer.

Nach Annahme der Rothenthurm-Initiative hatte der Bund ein Moorlandschaftsinventar zu erstellen und die wertvollsten unter Schutz zu stellen. Sinnform leistete dazu umfassende Öffentlichkeitsarbeit und setze dazu eine grosse Palette unterschiedlicher Mittel ein.